Adrenalin und Natur Pur in Costa Rica

Costa Rica ist schön. Costa Rica ist wild. Costa Rica ist aufregend. Und wer die traumhafte Natur und abwechslungsreiche Landschaft Costa Ricas mit einer gesunden Prise Adrenalin erleben will, der findet in Costa Rica ein reiches Betätigungsfeld.

Costa Ricas Abenteueraktivitäten sind breit gestreut und bieten etwas für alle Altersklassen und Geschmäcker. Für alle kommerziellen Anbieter gilt, dass hohe Sicherheitsstandards mittlerweile im ganzen Land Pflicht sind. Also auf nach Costa Rica und hier den Puls mal wieder ein kleines bisschen höher schlagen lassen!

Der Klassiker: Die Canopy Tour

Costa Rica ist die Wiege der Canopy Touren, auch bekannt als Zip Lines. Worum es geht: Gut gesichert mit einem professionellem Gurtzeug klingt man sich mittels einer Rolle auf ein Stahlseil, welches in schwindelerregender Höhe über dem Regenwald, durch die Bäume hindurch und quer über Schluchten hinweg gespannt ist. Und dabei geht es durchaus zur Sache: Die Seile sind bis zu einem Kilometer lang und verlaufen teilweise in einer Höhe von rund 200 Metern, wobei Geschwindigkeiten jenseits der 60 Stundenkilometer keine Seltenheit sind. Eine Canopy Tour beinhaltet immer mehrere Seile, so dass man durchaus lange Strecken fliegen zurück legt und ca. 1,5 bis 2 Stunden unterwegs ist.

Aber keine Angst: Alles nimmt seinen geordneten Gang. Zuerst gibt es eine ausführliche Sicherheitseinweisung und dann wird man gut betreut von mehreren Guides durch die Anlage geführt. Und in den meisten Fällen wird man zusätzlich gegen Ende der Tour noch mit einer Tarzanschaukel überrascht. Überrascht! … also wird hier auch nicht mehr verraten!

Für wen? Alle Altersklassen, aber nicht geeignet für z.B. schwangere Frauen, Rückenleiden oder Herzprobleme. Geringfügig anstrengend, da zwischendurch kurze Strecken zu Fuß zurückgelegt werden müssen.

Wo? Im ganzen Land. Eine klare Empfehlung geht an die Anlagen in Monteverde.

Wilde Wasser und atemberaubende Landschaft

Costa Rica bietet einige hervorragende Routen für das Wildwasser Rafting in einer atemberaubend schönen Landschaft! Mit vier bis sechs Personen sitzt man in einem robusten Gummifloß und schießt die Stromschnellen hinab - klatschnass und eifrig paddelnd, so dass einem auch nicht kalt wird. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden: Klasse I bis II sind gut auch mit Kindern zu bewältigen. Routen mit dem Schwierigkeitsgrad III bis IV sind durchaus ernst zu nehmen. Da stockt der Atem schon einmal, wenn man spitz in ein tosendes Loch flitzt. Natürlich wird jedes Floß von einem erfahren und gut ausgebildetem Guide geführt, der bei den höheren Schwierigkeitsgraden aktive Unterstützung der Gäste benötigt. Und ja: Es kann vorkommen, dass ein Floß kentert. Diese Ausflüge dauern, je nach Fluss und Programm, 3 Stunden bis 2 Tage.

Für wen? Alle Altersklassen, ohne Angst vor Wasser und mit allgemein guter körperlicher Verfassung und der Fähigkeit kräftig zu paddeln. Mäßig anstrengend.

Wo? Die Empfehlung geht an den Fluss Pacuare (Grad III bis IV) mit Tages- oder Zweitagestouren. Weitere Flüsse sind der Sarapiquí, Naranjo und Savegre.

Ab nach Unten: Höhlentour

Ein Geheimtipp: Die Höhlen von Venado! Der Reiz dieser Höhlen liegt darin, dass es kein elektrisches Licht gibt, kein Geländer, keine Betonstufen und niemanden der die Fledermäuse und Spinnen verscheucht. Stattdessen findet man dort bezaubernde Felsformationen, Fossilien, einen unterirdischen Wasserfall, grotesk enge Durchgänge, Kletterstellen und rabenschwarze Finsternis. Ausgestattet mit Helm und Helmlampe, Gummistiefeln und möglichst unempfindlicher Kleidung betritt man begleitet von einem freundlichen Höhlenmenschen die unterirdische Welt. Es ist unausweichlich, dass man nass und schmutzig wird. Es gibt vor Ort Umkleidekabinen und Duschen.

Für wen? Frei von Platzangst und gut beweglich sollte man sein.

Wo? Venado nördlich von Fortuna. Im Nationalpark Barra Honda gibt es ebenfalls Höhlen.

Ab nach Oben: Gleitschirmfliegen

Costa Ricas prachtvolle Landschaft kann man wunderbar auch aus der Luft bewundern. Ein Gleitschirmflug ist sicherlich die Natürlichste aller Arten zu fliegen: Lautlos, ohne Motoren, nur mit dem Wind…. ein paar Schritte und man schwebt und schraubt sich in der Thermik hoch! Alles ruhig und entspannend? Ein herzhafter Zug an den Steuerleinen und plötzlich entwickelt sich eine ungeahnte Dynamik! Erfahrene Piloten mit eigener Ausrüstung können in Costa Rica an vielen Orten im Land fliegen. Bei einem Tandemflug wird der Schirm von einem erfahrenen Piloten gesteuert. Der Passagier sitzt bequem und muss nur anfänglich zwei bis sechs Schritte mit anlaufen: und dann heißt es auf, auf und davon! Ein Tandemflug dauert üblicherweise 15 bis 25 Minuten.

Mehr Informationen unter www.skyhigh-costarica.com

Für wen? Für alle Altersklassen. Man solle keine übermäßige Angst vor Höhen haben und den aufrechten Gang beherrschen.

Wo? Tandemflüge werden in Caldera, Turrialba und Jacó angeboten.

Abseits von Allem

Die Wildnis ruft! Costa Ricas Nationalparks, abgelegene ländliche Gebiete, versteckte Unterkünfte einsame Strände, Wälder, Hügel und Berge halten viele Überraschungen bereit. Wer die Anstrengung und das Abenteuer nicht scheut, kann zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Motorrad, dem Geländewagen oder auch einem Kanu in Gegenden vordringen, in denen man ganz, aber ganz, ganz sicher abseits der ausgetretenen Pfade und Reisebusse unterwegs ist. Costa Rica ist kein touristisches Neuland mehr, aber es gibt doch immer auch noch viele Ecken und Winkel, in die sich kaum jemals jemand verirrt, und die doch wunderschön und immer ein Abenteuer wert sind. Allerdings werden diese Pfade dann doch mal schmaler und schlammiger und man sollte bereit dazu sein, ein paar Mühen auf sich zu nehmen.

Für wen? Unerschrockene Abenteurer, die keine Mühe scheuen.

Wo? Im ganzen Land. Abseits der geteerten Straßen

Und dann gibt es noch:

Reiten, Schnorcheln und Tauchen, Surfen, Fallschirmspringen, Quad-Fahren, Bungee-Springen, Sportfischen, Stand-up Paddeln, Parasailing, Canyoning, Kite-Surfen, Ultraleichtfliegen und den Versuch zur Hauptverkehrszeit unbeschadet die Avenida 2 zu überqueren. Sicher lässt sich die Liste noch weiter fortsetzen. Costa Rica ist eben ein Land der Vielfalt!